direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

TU Berlin

Öffentlicher Vortrag

Öffentlicher Vortrag, meist im Rahmen von Konferenzen.

Merkurtransit 2016

Merkurtransit 2016 am ZAA
Lupe

Am Montag, den 9. Mai 2016 findet das astronomische Ereignis des Jahres statt: der Planet Merkur wird vor der Sonnenscheibe vorbeiziehen - ein Merkurtransit. Dieses besondere astronomische Ereignis findet nur 13- bis 14-mal pro Jahrhundert statt und ist dieses Mal von 13:12 Uhr bis 20:40 Uhr in Berlin beobachtbar, allerdings nur mit Feldstecher/Teleskop aufgrund der geringen Größe von Merkur.
Sicherheitshinweis: Beobachten Sie die Sonne niemals ohne ausreichenden Schutz!

Das Zentrum für Astronomie und Astrophysik (ZAA) der TU Berlin wird dieses Himmelsereignis des Jahres am 9. Mai 2016 von 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr live zeigen. Bei unbewölktem Himmel wird der Merkurtransit vom Teleskop aus direkt in den Hörsaal übertragen, wo es Vorträge in verschiedenen Sprachen zu jeder vollen Stunde geben wird. Die Vorträge finden auch bei schlechtem Wetter statt!

Hier finden Sie den Livestream zum Merkurtransit.

 

Pulsare. Physik extrem.

Krebs-Nebel - Supernova-Überrest mit Pulsar im Zentrum.
Krebs-Nebel - Supernova-Überrest mit Pulsar im Zentrum.
Lupe

Prof. Jocelyn Bell Burnell - die Frau, die den ersten Pulsar entdeckte.
(University of Oxford)
Mittwoch/Wednesday, 2014-11-19 16:00 s.t., EW 201 (Achtung: Raumänderung!)
Eugene-Paul-Wigner Gebäude, Hardenbergstr. 36, 10623 Berlin
(Vortrag in Englisch)

Zusammenfassung/Abstract:
Pulsare sind pulsierende Sterne, in denen physikalische Prozesse unter extremen Bedingungen ablaufen: Magnetfelder, die Billiardenfach größer sind als das Erdmagnetfeld, extrem hohe Dichten und Geschwindigkeiten. Diese Objekte drehen sich wie gigantische Leuchttürme und bei einigen dauert eine Umdrehung nur eine Tausendstelsekunde.

In diesem Vortrag wird Jocelyn Bell Burnell, die 1967 den ersten Pulsar entdeckte, die physikalischen Eigenschaften der Pulsare erklären und die Fortschritte auf dem Gebiet der Extremphysik erläutern.

2. Potsdam-Berlin-Kolloquium

Wappen von Potsdam und Berlin
Wappen von Potsdam und Berlin

Hiermit laden wir zum zweiten Potsdam-Berlin-Kolloquium ein, das am Freitag, den 11. Oktober 2013 ab 14 Uhr an der Technischen Universität, Hardenbergstr. 36, Hörsaal EW 202, stattfinden wird.

Thematisch soll ein Bogen geschlagen werden von extragalaktischen Phänomenen, über das interstellare Medium bis zu (exo)planetaren und solaren Fragestellungen. Für die Zeit von 14:00 bis 18:00 Uhr sind daher fünf Vorträge geplant, die vor allem den wissenschaftlichen Austausch zwischen den verschiedenen Instituten fördern sollen.

Venustransit 2012

Vom 5. auf den 6. Juni fand das astronomische Ereigniss des Jahres 2012 statt. Der Venustransit - ­ das Vorbeiziehen der Venus vor der Sonnenscheibe - war allerdings in Berlin nicht vollständig beobachtbar, sondern nur in den frühen Morgenstunden nach Sonnenaufgang.

Vortrag zur Ausstellung „WeltWissen — 300 Jahre Wissenschaften in Berlin“

Logo der Ausstellung WeltWissen - Eine Ausstellung im Martin-Gropius-Bau

Am 16.12.2010 findet im Rahmen der Ausstellung WeltWissen — 300 Jahre Wissenschaften in Berlin im Martin-Gropius-Bau der Tag der TU Berlin statt.

Im Rahmen dieser Ausstellung wird die Veranstaltung Sieben Wissenswege durchgeführt, an der sich die beteiligten Institutionen jeweils zu einem Thema mit Expertenvorträgen und -wissen beteiligen. Am 16.12.2010 wird die Sieben Wissenswege Veranstaltung zum Thema Entwerfen/Verwerfen von der TU Berlin begleitet. Das Zentrum für Astronomie und Astrophysik wird dabei mit einem Vortrag vertreten sein:

  • Von 18.00 bis 18.40 Uhr findet in der Lounge Wissen vor Ort der Vortrag Einsteins Erbe – Die Suche nach Schwarzen Löchern von Dr. Stefan Harfst vom Zentrum für Astronomie und Astrophysik statt.

Mit Radioteleskopen an die Grenzen von Raum und Zeit

Prof. Dr. Heino Falcke
(Radboud Universiteit Nijmegen / Radioastronomisches Institut ASTRON, Dwingeloo)
Am Donnerstag, dem 12. Februar 2009, um 18.30 Uhr
Humboldt-Universität, Unter den Linden 6, Kinosaal

Eine HELMHOLTZ-VORLESUNG an der Humboldt-Universität des Hermann von Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik (HZK) in Zusammenarbeit mit der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren (HGF).

Stonehenge - Himmelsscheibe - Hoheward: Horizontalastronomie damals und heute

Dr. Burkard Steinrücken

(Westfälische Volkssternwarte und Planetarium Recklinghausen)

am Freitag, den 24.10.2008, 20 Uhr

Eugene-Paul-Wigner-Gebäude der TU Berlin (Hardenbergstr. 36), Hörsaal EW 203

Eintritt: frei

Veranstalter: Museum für Vor- und Frühgeschichte / Staatliche Museen zu Berlin und Gesellschaft für Archäoastronomie e.V.

Zusatzinformationen / Extras