direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

TU Berlin

Zentrum für Astronomie und Astrophysik

Teleskop-Kuppel bei Nacht

Das Arbeitsgebiet von Prof. Dr. D. Breitschwerdt am Zentrum für Astronomie und Astrophysik widmet sich der Entwicklung sternbildender Galaxien und konzentriert sich dabei auf die Theorie des Interstellaren und Intergalaktischen Mediums, der Beschleunigung und Ausbreitung von hochenergetischen Teilchen sowie der Interpretation ihrer Beobachtungsmerkmale.

Schwerpunkte der Forschungsprojekte der Arbeitsgruppe um Frau Prof. Dr. H. Rauer reichen von der Beobachtung und theoretischen Modellierung extrasolarer Planetensysteme bis hin zur Physik der Kometen unseres Sonnensystems.

Die von Prof. Dr. W.-C. Müller geleitete Arbeitsgruppe befasst sich mit der nichtlinearen Dynamik physikalischer Prozesse, die in astrophysikalischer Hinsicht als auch in anderen Anwendungsbereichen der Plasmaphysik von grundlegender Bedeutung sind.

Im Fokus der Arbeit von Prof. Dr. R. Wolf steht die Erzeugung und Untersuchung von Hochtemperaturplasmen am Stellaratorexperiment Wendelstein 7-X in Greifswald. Erste Messkampagnen werden 2015 erwartet. Zur Vorbereitung der Experimente werden Verfahren der Plasmaheizung und Messmethoden für eine Vielzahl von Plasmaparametern entwickelt.

Folgender Link führt zu einer Übersicht der Forschungsinteressen der ehemaligen Gruppe Prof. Dr. E. Sedlmayr.

Partielle Sonnenfinsternis am 20. März 2015 über Berlin

Partielle Sonnenfinsternis vom 29.3.2006
Partielle Sonnenfinsternis vom 29.3.2006.
Lupe

Am Vormittag des 20.3.2015 findet ein ganz besonderes astronomisches Ereignis statt, das auch in Berlin – bei guten Wetterbedingungen – beobachtet werden kann: eine partielle Sonnenfinsternis. Der Mond schiebt sich zwischen Erde und Sonne und wirft dabei seinen Schatten auf die Erdoberfläche. Beginnend ab 9.39 Uhr wird ein maximaler Bedeckungsgrad von 74% der Sonnenscheibe über Berlin um 10.47 Uhr erreicht. Kurz vor 12.00 Uhr ist das himmlische Spektakel, das nur mit speziellen Sonnenfiltern gefahrlos beobachtet werden kann, wieder beendet.

Das Zentrum für Astronomie und Astrophysik (ZAA) der Technischen Universität Berlin (TU Berlin) wird diese Sonnenfinsternis live begleiten. Ab 9.30 Uhr findet zu jeder halben Stunde wiederholt ein Vortrag mit – soweit es die Wetterbedingungen erlauben – anschließender Beobachtungsmöglichkeit in kleinen Gruppen statt (kein barrierefreier Zugang). Dafür wird ggf. eine begrenzte Anzahl von Sonnenfinsternisbrillen leihweise zur Verfügung gestellt.

Zusatzinformationen / Extras

Kontakt

Zentrum für Astronomie
und Astrophysik

TU Berlin
Sekr. EW 8-1
Hardenbergstraße 36
D-10623 Berlin

Tel.: (+49) 030 - 314 23734
Fax: (+49) 030 - 314 24885

Sprechzeiten Sekretariat:
Mo-Do: 10-14 Uhr
Fr: 10-13 Uhr