Nihil Impossibile Est Das van Dusen Handbuch
   
 

Musik in Prof. van Dusen Hörspielen

Van Dusens erster Fall
Prof. van Dusen und der Leichenräuber
Das sicherste Gefängnis der Welt
Prof. van Dusen fährt Schlitten
Prof. van Dusen und das Gold von Mexiko (*)
Prof. van Dusen und der Mafia-Mord (*)
Prof. van Dusen besucht seine Bank (*)
Prof. van Dusen spielt Weihnachtsmann (*)
Prof. van Dusen treibt den Teufel aus (*)
Prof. van Dusen und die verschwundenen Millionäre (*)
Prof. van Dusen beschwört einen Geist (*)
Prof. van Dusen spielt das Mörderspiel
Prof. van Dusen und das Phantom der Oper
Eine Unze Radium
Im letzten Moment: Prof. van Dusen! (*)
Mord bei Gaslicht
Prof. van Dusen im wilden Westen (*)
Ein Dinosaurier für Prof. van Dusen
Ufos über Prof. van Dusen (*)
Ohrenzeuge: Prof. van Dusen (*)
Prof. van Dusen und der Vampir von Brooklyn (*)
Der Mann, der seinen Kopf verlor
Prof. van Dusen und der Zirkusmörder
Es tickt bei Prof. van Dusen (*)
Stirb schön mit Shakespeare
Prof. van Dusen und das Auge des Zyklopen (*)
Die Perlen der Kali
Prof. van Dusen und der schwarze Ritter
Prof. van Dusen läßt die Sau raus
Augustus im Wunderland (*)
Whisky in den Wolken
Prof. van Dusen und der grundlose Mord (*)
Prof. van Dusen auf der Hintertreppe
Wettbewerb der Detektive
Prof. van Dusen und der Mord im Club (*)
Prof. van Dusen und die schwarze Fünfpenski (*)
Ein Mörder bei Madame Tussaud
Schall und Rauch
Prof. van Dusen hilft Scotland Yard
Prof. van Dusen und das Zeichen der Sieben
Prof. van Dusen und der dritte Mann
Lebende Bilder - Toter Mann
Prof. van Dusen rettet die Venus von Milo
Prof. van Dusen und der Fall Zola (1)
Prof. van Dusen und der Fall Zola (2)
Prof. van Dusen gegen das Phantom
Stimmen aus dem Jenseits
Prof. van Dusen auf Hannibals Spuren (1)
Wer stirbt schon gern in Monte Carlo
Prof. van Dusen auf Hannibals Spuren (2)
Rotes Blut und weißer Käse
Wo steckt Prof. van Dusen?
Zocker, Zossen und Zinnober
Prof. van Dusen trifft Kaiser Wilhelm
Prof. van Dusen und die blutige Botschaft (*)
Duell der Giganten
Prof. van Dusen sieht doppelt (*)
Prof. van Dusen in geheimer Mission
Prof. van Dusen fällt unter die Räuber
Prof. van Dusen auf dem Hochseil
Das Gefängnis des Grafen Dracula
Dritte Runde für van Dusen
Im Harem sitzen heulend die Eunuchen
Prof. van Dusen: Die Mauer muß weg!
Prof. van Dusen und das Geheimnis der Pyramide (*)
Der Fluch des Pharao
Prof. van Dusen und der fliegende Teppich
Prof. van Dusen in Marokko
Hatch will heiraten
Prof. van Dusen und der Schatz des Maharadscha
Der Kopfjäger von Singapur
Prof. van Dusen und der schreckliche Schneemensch
Doktor Tschu Man Fu
Robinsons Insel
Prof. van Dusen auf dem Totenschiff (*)
Prof. van Dusen und der Fall Hatch
Prof. van Dusen und die sieben Detektive
Die Erde hat ihn wieder
Van Dusens größter Fall

 

Rotes Blut und weißer Käse

Einige Musikstücke basieren auf dem Madrigal "Il est bel et bon" von Pierre Passereau (1509 - 1547).
Bei den Stücken handelt es sich um das Vocalensemble der "Swingle Singers", die zunächst als französische Gruppe entstanden, ab 1973 sich jedoch zu einer englischen neu formierten. Die Musikeinspielungen sind von ihrer 1974 veröffentlichten LP "Madrigals" (CBS 80147). Damals hieß diese Gruppe "Swingle II".
http://www.landini.org/singers/groups/swingle.html


Ein Wort von Ward Swingle zu dieser LP:

The madrigals in this album were composed between 1490 and 1620. They come from England, France, Spain and Germany, and are joined by a common theme of love... love that is sometimes hopeful, sometimes noble, often thwarted and mocking.
The madrigal itself first appeared in Italy in the 14th Century, though the exact etymology of the word is not known. It has since been used to describe a large variety of secular part-song writing. Instruments were often used in performance, both as accompainment and in doubling voice parts. In the present adaptions the accompainment consists of bass guitar, drums and various keyboard instruments: electric piano, harpsichord and ARP synthesizer, the latter sometimes imitating old instruments.
In this particular set of madrigals there ist often a mocking note in the French ones, browknitting anguish in the Spanish, sweet nostalgia in the English and high-minded purity in the German.
For the most part, the names of the composers are not on everyone's lips. Monsieur Passereau's first name, for example, has been lost, and the composer of "Cargado de Tantos Males" remains entirely anonymous.
But these madrigals speak out to us across a span of some 400 years in a most beautiful way. The music remains fresh, and the words deal with the ever-current trials of the human heart.

Musiktitel Interpret/Komponist Dauer Firma Bemerkung
Pues que me tienes Miguel Now that I am your wife, Miguel, look at me, see how pretty I am!
    E. Ortega
Titel
Volkslied des 16. Jh. Aus "Forster" : "frische teutsche Liedlein" 1545:
"Mir ist ein fein´s braun´s Maidelein gefallen in´mein´Sinn. Wollt Gott, ich sollt heut bei ihr sein, mein Trauren führ´dahin. Kein Tag noch Nacht hab ich kein´Ruh, das schafft ihr´schön Gestalt, ich weiß nicht, was ich fürder tu´, mein fein´s Lieb macht mich alt... "
A young man dying of love bids farewell to a dark-haired maiden whom he worships from afar
    C. Othmayr "Der Professor sah sich noch fünf Minuten auf der Wiese um, bevor er im Labor des Dr. Pontifex verschwand, um die Leiche des unglückseligen Campfer zu untersuchen"
Je ne Saurais ni Chanter ni Rire I can neither sing nor laugh because my love ist far away.
    M. Gascongne
"Jetzt ist es leider schon zu dunkel. Aber morgen früh, mein lieber Hatch, werden wir eine kleine Exkursion in die Berge unternehmen."
Il est bel et bon: vierstimmiger, frz. Chanson aus dem 16. Jhd.

Il est bel et bon, bon, bon, bon commere, mon mari. Il estoit deux femmes toutes de pays disans l'ung a l' autre: avez bon mari. Il est bon, bon, bon , bon commere, mon mari. Il ne me courousse, ne me bat aussi, Il faict le mainage, il donne aux poulat, et je prends ne plaisir. Commere, est ce porire, quant les poulleilles crient: petite coquette quès secy. Il est bon, bon, bon, bon,commere, mon mari.
 
zu deutsch:
Er ist schön und gut, Frau Base, mein Mann. Es waren zwei Frauen vom Lande, die eine sagte zur andern: Sie haben einen guten Mann. Er erzürnt mich nicht, er schlägt mich auch nicht. Er versorgt den Haushalt, er füttert die Hühner  und ich mache mir Vergnügen. Frau Base, ist das nicht zum Lachen, wenn die Hühner schreien: Kleine Kokette, was ist das hier? Er ist schön und gut,  Frau Base, mein Mann.
Two gossipy women vaunt their husbands' virtues, while some chickens express surprised disagreement.
    Passereau

1. Hälfte des 16. Jahrhunderts

Quelle: "Vingt et huyt chansons musicalles a quatre parties". Herausgeber: Pierre Attaignant, Paris 1534
 
Anmerkung: Die Abweichungen von der heutigen Schreibweise im Liedtext  und Titel der Quelle, sind auf die frühe Entstehungszeit zurückzuführen und keine Rechtschreibfehler.

- "Und als wir in der Villa angekommen waren, verband er meinen Fuß nach allen Regeln der medizinischen Kunst."
- "Was wissen Sie schon von edlen Trieben geläuterter Natur!"
- "... aber mit dem reinen Evangelium! Und das ist doch wohl die Hauptsache!"
- Auf dem Monte Paradieso ist nichts verschlossen.
- Ich war in ungewöhnlich guter Form
Cargado de tantos males
Burdened with so muche evil, who can attain the good that a-flying goes?
     
"In wenigen Minuten wird die Kriminalpolizei aus Ascona hier eintreffen, die ich bereits am Vormittag nach meinem Bergspaziergang benachrichtigen und um diese Zeit hierher bestellen ließ."
van Dusen Startseite (mit Frames)
van Dusen Startseite (ohne Frames)
Markus Barnick, Uwe Bolick