direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

TU Berlin

Zwei-Komponenten-Hydrodynamik stationärer, staubgetriebener Winde

D. Krüger

Diplomarbeit, Technische Universität Berlin, 1993

Gzipped PostScript version (368 KB)

Deutsche Zusammenfassung:

Stationäre, sphärisch symmetrische und staubgetriebene Winde um C-Sterne werden durch einen Zwei-Komponenten-Ansatz für Gas und Staub beschrieben. Dabei werden die Heiz- und Kühlprozesse im Detail betrachtet. Durch ein geeignetes Lösungsverfahren wurden Modelle für verschiedene Parameter von stellarer Leuchtkraft $L_{*}$ und Staubkorngröße $a_{d}$ numerisch berechnet. Die Modellrechnungen zeigen, daß die Reibungsheizung driftender Staubkörner deutlichen Einfluß auf die Gastemperatur hat, und bestätigen die These der vollständigen Impulskopplung. Im Vergleich zur RE- und LTE-Temperaturschichtung bewirkt dies eine Ausdehnung der Staubkondensationszone. Für Sterne mit kleiner Massenverlustrate steigt die Driftgeschwindigkeit des Staubes, und die durch die Drift verursachten Effekte wie Reibungsheizung und dynamische Verdünnung der Staubkomponente sind ausgeprägter.

Zusatzinformationen / Extras